600 pixels wide image
290 pixel image width

Herzlich Willkommen

zur November-Ausgabe unseres Newsletters - ab sofort im neuen "outfit".
In den letzten Wochen hat sich an unserem Institut in Lehre und Forschung wieder einiges getan. Besonders stolz sind wir auf unsere Absolvent*innen, die sich nicht nur durch die Pandemie, sondern sehr erfolgreich auch durch den
Alltag eines berufsbegleitenden Studiums gekämpft haben. Ebenso erfolgreich verlief der Start unseres Projektes "The Role of Advanced Practice Nurses (APN) in Austria" zur Rolle, Berufsfeld, Tätigkeitsbereich und Implementierung von APNs: der Forschungsförderungsfonds der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität hat dem Projekt eine Förderung zuerkannt.
Was uns sonst noch umtreibt, was uns anspornt und was uns neugierig werden läßt
lesen Sie in den folgenden Beiträgen.
Ich wünsche viel Vergnügen,
Ihr
600 pixels wide image
Univ. Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Osterbrink.
Wir trauern um eine Pionierin der Krankenpflege

Sr. Liliane Juchli
19.10.1933 - 30.11.2020 

Suchtverhalten unter Pflegenden

600 pixels wide image
Umfrage in der D-A-CH Region
Die Dunkelziffer von suchtbasiertem Verhalten ist auch in Einrichtungen des Gesundheitswesens sehr hoch. Es ist bekannt, dass der Missbrauch von psychoaktiven Substanzen bei Mitarbeiter*innen in allen betreffenden Berufsgruppen verbreitet ist. Um das Thema aus der Tabuzone zu führen und für die Zukunft wirkungsvolle Strategien entwickeln zu können, wiederholen wir eine Befraung aus dem Jahr 2010. Eine Teilnahme ist noch bis zum 31.12.2020 möglich - selbstverständlich anonym und mit nicht mehr als 15 Minuten Zeitaufwand.
Frau mit Handy in der Hand

Der Patient als Experte

Im Rahmen des Forschungsprojektes RECOVER-E haben wir eine App entwickelt, um Patient*innen über ihre Hüft- oder Kniegelenksersatzoperation umfassend zu informieren und bei der Rehabilitation zu unterstützen. In der Oktober-Ausgabe der Salzburger Uni-Nachrichten wurde dazu ausführlich berichtet. >>
Gruppe Pflegender

Masterstudien: jetzt informieren!

In unseren Online-Infoveranstaltungen erfahren Sie alles über Inhalte, Ablauf und Karrierewege unserer Masterstudiengänge:
Public Health
Pflegewissenschaft
Advanced Nursing Practice
Gruppe Studierender

Gemeinsamer Start

Am 28.09.2020 sind erstmalig beide Universitätslehrgänge Sonderausbildung für Intensivpflege und Sonderausbildung für Pflege im Operationsbereich zum gleichen Zeitpunkt gestartet - mit teils gemeinsamen Lehrveranstaltungen. Wir freuen uns mit den insgesamt 50 Teilnehmer*innen und wünschen viel Erfolg!
Gruppe Studierende 2in1 Bayern

8 Staatspreisträger*innen im 2in1-Modell Bayern

Nach vierjähriger Studienzeit feierten 12 Absolvent*innen des Bachelorstudiums 2in1-Modell Bayern ihren erfolgreichen Abschluss. Das "grenzübergreifende Format" erlaubte zeitgleich eine Teilzeitausbildung in der Pflege an den Bamberger Akademien für Gesundheits- und Krankenpflegeberufe in Deutschland. Trotz erschwerender Bedingungen duch die Covid-19 Pandemie erhielten zwei Drittel aufgrund ihres ausgezeichneten Notendurchschnitts den bayerischen Staatspreis. Die frisch gebackenen Bachelors haben bereits ihren weiteren Weg vor Augen: als Berufseinsteiger in die direkte Pflege, oder Einstieg in ein weiterführendes Masterstudium. Für welchen Weg auch immer sich unsere neuen Kolleg*innen entscheiden: Wir wünschen alles Gute!
Studierende im Talar

Glückszahl "20" im Online-Studiengang

Eine ganz besondere Abschlusswoche kam am 20.11.2020 zu einem freudigen Ende: bereits zum 20. Mal bestritten Studierende ihre Defensiones und erlangten durch ihre exzellenten virtuellen Vorträge den BScN.  Gleichzeitig durften wir damit den/die 200. Absolvent*in unseres Onlinestudiengangs feiern. 

Neue Universitätslehrgänge Pflegepädagogik und Pflegemanagement*


> Optimale Vereinbarkeit mit Beruf und Familie durch das Online-Format
> Module sind einzeln und individuell buchbar
> weite Teile bestehender Aus- und Weiterbildungen können angerechnet werden
> Anschließendes Masterstudium möglich

Zu den Online-Informationsveranstaltungen >>
*vorbehaltlich der Anerkennung gemäß §65a GuKG durch das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz
290 pixel image width
290 pixel image width

Diese Bücher können...


Michel Foucault - Überwachen und Strafen. Das 1975 unter dem Titel Surveiller et punir veröffentlichte Werk wurde 1976 auf Deutsch publiziert. Bei einem jeden Lesen fiebere ich auf diesen einen Satz hin: „Die Sichtbarkeit ist eine Falle“. Daraus ergibt sich die Hauptwirkung des Panopticon und bezieht sich auf die Untersuchung von Macht, Disziplin, Wissen und Wahrheit, so dass unter dem Blickwinkel von Diskursen die sprachliche bzw. zeichenhafte 

...wir immer wieder lesen.


Ideengeschichte und die gesellschaftliche Entwicklung in der Pflege gleichzeitig ins Blickfeld der Analyse genommen werden können. Es war das einzige Buch während meines Ph.D. Studiums an der University of Edinburgh, das ich zweimal hintereinander in Englisch gelesen habe – direkt von der ersten Seite zur letzten Seite.


Univ. Prof. Dr. Margitta Beil-Hildebrand
Institut für Pflegewissenschaft und –praxis

Über uns

Bachelor          Master          ULGs         Forschung         Publikationen
Never stop learning
Pfleger vor Militärauto

Pflegende im Zeichen militärischer Konflikte

Als Pflegefachkraft bei der Bundeswehr zu arbeiten, birgt die Möglichkeit, internationale Einsätze wahrnehmen zu können. Motiviert durch eine Brise Abenteuerlust, sollte sich jede*r bei dieser Entscheidung darüber im Klaren sein, dass man hier die eigenen Grenzen kennen lernen wird. >>
Pflegende im Hörsaal

Akademisierung der Pflege

Pflegende führen immer wieder Aufgaben im Rahmen der Stationsarbeit durch, welche von anderen Servicediensten wahrgenommen werden könnten. Dem gegenüber steht der Bedarf nach mehr qualifiziertem Personal. Ein Beitrag über die Notwendigkeit der Akademi-sierung, deren Problematik und den Ausblick auf eine qualitativ hochwertige Versorgung. >>
600 pixels wide image
600 pixels wide image
600 pixels wide image
FOLGEN SIE UNS!
twitter facebook instagram youtube linkedin
Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
PMU Logo
Paracelsus Medizinische Privatuniversität
Melina Mokry-Döringer
Strubergasse 21
5020 Salzburg
Österreich

0043 662 2420-80302
melina.mokry@pmu.ac.at
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.